Gottfried Haufe
Soloprogramm
Ab wann schmilzt Wachs, Ikarus?
Am 03. Dezember um 20.30 Uhr im E-WERK
Karten gibt’s hier!

Gottfried Haufe



Moin. Nordmanntanne im Südwind, angenehm.
Ihr wisst ja, warum ihr hier seid.

Zu mir: Ich teile meine Geburtsstadt mit Caspar David Friedrich,
aufgewachsen Tür an Tür mit Marteria und der Ostsee.
Alumnus der Uni Freiburg, mit Staatsexamen und mit genügend Zeit, 
während des Lehramtsstudiums Texte zu schreiben.
Die wilden 20er waren es, die es mir angetan haben.

Das Ergebnis nordet sich irgendwo zwischen
melancholischen Blicken aufs Meer
und stürmischen Berggewittern ein.
Genau das sagen, was man sieht.
Aber dann halt auch richtig hinsehen.

Inzwischen ist zum Leser auf der Bühne noch
ein veranstaltendes und kulturvermittelndes Alter Ego dazugekommen.
Über Facettenreichtum freut sich nicht nur
das Auge der Fliege.

Von einem, der auszog und nicht aufhörte, von seiner nordischen Heimat zu tönen und doch nur zweimal im Jahr dorthin zurückkommt.

Termine

19/11/19: Zuhause in zwei Welten - Leben einer Gehörlosen

Dies ist der dritte Abend der Reihe "Zuhause in zwei Welten" , an dem ich mich auf der Bühne mit Zrinka Bebic, einer tauben Freiburgerin, simultan gedolmetscht über ihr Leben und ihre Erfahrungen als taube Person unterhalten werde.
Was bedeutet es, taub zu sein?
Wie erlebt sie die Welt um sich herum?
Welche Erfahrungen hat sie in ihrer Kindheit damit gemacht?
Welche Erfahrungen macht sie heute?
All das und noch vieles mehr möchte ich von Zrinka erfahren und bin unfassbar gespannt auf ihre Erlebnisse.
Alle sind herzlich, Zrinkas Ausführungen zu folgen und ganz besonders auch alle Fragen im Gepäck zu haben, die man immer schon mal jemandem stellen wollte, der nicht hören kann. An diesen Abenden könnt ihr sie stellen!
Vielen Dank vorweg an Bea Blumrich für die Mitorganisation der Abende und an die Stadt Freiburg für die finanzielle Unterstützung.
19. November 2019
20:00 Uhr

03/12/19: Ab wann schmilzt Wachs, Ikarus? - Soloprogramm

Lasse Kankel wundert sich, zumindest ein bisschen.
Der alleinerziehende Astrophysiker hat den Eindruck, dass die letzten 10 Jahre praktisch an ihm vorbeigeflogen sind und offenbar ging es der Menschheit an sich nicht viel anders. Dabei standen die Zeichen 2019 relativ eindeutig und in jeder Hinsicht auf Attacke.
Als Erforscher des Kosmos ist er es gewohnt, die Bewohner des unscheinbaren blauen Punkts in der völligen Peripherie eines Mini-Sonnensystems in einer leicht zu verwechselnden Galaxie mit etwas Abstand zu betrachten. Doch da ist halt sein kleiner Sohn und der will wissen, was der Vater vor 10 Jahren getrieben hat.
Also nimmt sich Lasse einen Tag frei und blickt für seinen Sohn zurück, eine Dekade zurück auf dieses Jahr 2019, ein Wimpernschlag im Laufe der Zeit.
Bei seinem Versuch, dem Nachwuchs zu erklären, wie Mutter und Vater sich damals kennengelernt haben, wie wichtig ihm Sprache immer schon war und was er alles von seinem damaligen besten Freund und heutigem Pfarrer Johann gelernt hat, begreift er so viele Jahre später:
Wir hatten es eigentlich verdammt gut. Und waren enorm mit uns selbst beschäftigt.

Soloprogramm mit Lesung, Bühne und Gedöns im Kammertheater des E-WERKS in Freiburg.
Karten gibt es hier zu kaufen (14€/8€).
03. Dezember 2019
20:30 Uhr

05/12/19: Festakt für Bürgerschaftliches Engagement

Die Stadt Freiburg dankt im Rahmen einer Festveranstaltung dem bürgerschaftlichen Engagement vieler Bürgerinnen und Bürger.
Lukas Mak und ich sind mit einem künstlerischen Programmpunkt dabei und freuen uns, auf diese Weise unseren Hut vor dem Engagement so vieler Menschen aus Freiburg ziehen zu können.
05. Dezember 2019
20:00 Uhr
Stryker, Freiburg.

12/12/19: Poetry Jam im Jos Fritz Café

In schöner Regelmäßigkeit wird zum Poetry Jam ins Jos Fritz Café geladen.
Ich freu mich, im Dezember dabei zu sein. Wird sicher muggelig.
12. Dezember 2019
20:00 Uhr
Du liebst es, Post zu bekommen? Aber nicht häufiger als 3x im Jahr?
Ich auch. Dafür ist der Newsletter gedacht.

Blog

20.11.2019

Zuhause in zwei Welten III

Gestern Abend fand die letzte Runde unserer Reihe "Zuhause in zwei Welten" statt und, boy, hat das nochmal gekracht!

Über 80 Leute im vollgepackten Strandcafé haben uns die Ehre erwiesen und Zrinkas Ausführungen und ihre kleine Reisegeschichte verfolgt. Wir sind sehr glücklich über diesen Zuspruch und wünschen uns, dass das Interesse an Gebärdensprache weitergeht!

Danke an alle für diese wunderbare Erfahrungen.

Fotos: zusammen leben e.V.

Alle Blogeinträge anzeigen

Kontakt

clock-omap-markercalendarfacebook-squareyoutube-playinstagramsoundcloud